Bachelorthesis „Der Tee als das personalisierte Ritual“.

Die Thesis „Der Tee als das personalisierte Ritual“ beschäftigt sich mit der Konzeptionierung der Marke „warytea“, die Achtsamkeit vermittelnde, individuelle Rituale in Form von für den Nutzer personalisierte Teezeremonien und Teemischungen vertreibt, und ihrer Kommunikation und Interaktion mit dem Nutzer durch die markeneigene App, welche die Personalisierung und die Ausführung der Teezeremonien ermöglicht.


Aus den vier großen Teezeremonien aus China, Japan, England und Ostfriesland entsteht die Basis der Personalisierung. Die wiederholte Anwendung von Teezeremonien als regelmäßiges Ritual erzeugt mehrere positive Effekte auf die menschliche Psyche und die Kreativität, wodurch dies sich als Verbesserung des Verhaltens und der Verfassung eines Menschen herausstellt.
Die konzipierte App der Marke bietet dem Nutzer die Möglichkeit, auditiv und visuell angeleitet Teezeremonien auszuführen und erinnert den Nutzer an dafür günstige Zeitspannen im (Berufs-)Alltag. Somit wird das Ritual der Teezeremonie in den Alltag des Nutzers implementiert.

Zusätzlich zur der App ‚warytea‘ ist in die Konzeption ein Geschenksystem eingewoben, dass die auf den Packagings der Marke angebrachten QR-Codes mit der App scannen lässt und die damit verbundene Teezeremonie sofort ausführbar macht. Im Umkehrschluss kann mit der App eine Personalisierung für andere Personen entworfen und diese an die Personen mit einer persönlichen Grußnachricht versendet werden. Für die Gestaltung der Abschlussprojekte der Bachelorthesis wurden die Softwares Adobe XD (Prototyping und Interface Design), Illustrator, InDesign und Photoshop genutzt.